Der Abgabezeitpunkt für einen Tibet Terrier Welpen?


Über den günstigsten Abgabezeitpunkt der Welpen ist immer wieder gestritten worden.
Die Meinungen sind teilweise recht konträr.
Ausschlaggebend für einen wesensfesten, gut sozialisierten Welpen ist der Abgabezeitpunkt durch den Züchter.
Ich möchte es am Beispiel aus einem Rassehundezuchtverein des VDH erläutern.

Im CTA war es gängige Praxis, dass die Wurfabnahme durch den Zuchtwart in der 8. Lebenswoche erfolgte.
Die Wurfabnahme bedeutet für den Züchter "grünes Licht" für den Verkauf der Welpen.

Der Argumentation einiger Züchter, für einen angestrebten späteren Zeitpunkt,
trat eine Züchterin aus Holland mit einem angeblich wissenschaftlich belegten Gutachten entgegen,
dass sich Welpen in der 6. Woche bereits am besten auf ihre neuen Besitzer prägen lassen würden!

Ich möchte nicht darüber streiten, wenn es nur darum ginge, einen Welpen ausschließlich auf Herrchen oder Frauchen zu prägen.
Ich habe auch durchaus für die Argumente der "Züchter" Verständnis, die stets Welpen "vorrätig" haben.
Deren Problem besteht in der Hauptsache darin, schnellst möglich Platz für einen neuen Wurf zu schaffen.

Je länger Welpen beim Züchter verbleiben, desto mehr zusätzliche Kosten entstehen diesem.
Er ist kaum in der Lage, diese Zusatzkosten später auf den Käufer umzulegen.
Auch Fehler und Mängel werden immer sichtbarer und lassen sich somit beim Verkauf kaum noch verschweigen.
So mancher Massenzüchter kommt dann wohl in Erklärungsnöte.


Unsere Erfahrungen jedoch gehen eindeutig in die Richtung,
dass Welpen recht lange Zeit miteinander, mit der Mutter
und auch mit den anderen Hunden eines Züchters verbracht haben sollen.

Die einsetzende Prägung in der Rangordnung ermöglicht, je weiter diese fortschreitet,
einem Züchter immer konkretere Aussagen zum Wesen der einzelnen Welpen.
Vorausgesetzt, diese werden in der Familie aufgezogen und haben stets engen Kontakt
zu den Familienangehörigen und allen übrigen Hunden.


Der Zeitraum von der 8. bis zur 13. Lebenswoche prägt das Verhalten eines Welpen ganz entscheidend.
Die Entfaltung seines sprichwörtlichen freundlichen Wesens, basiert auf Erfahrungen,
die ein Tibet Terrier Welpe besonders in dieser Zeit gemacht hat.


Er sollte gerade in jenem Alter, aber auch danach, ausreichende Gelegenheit haben,
sich an recht viele fremde Eindrücke, wie fremde Menschen, fremde Hunde, Fahrten mit dem Auto etc. zu gewöhnen.


Ich halte einen Abgabezeitpunkt in der 10. Woche als verfrüht.
Sie werden, bei einem Welpenbesuch in der 13. Woche die Fortschritte in der Entwicklung erkennen.
Die Welpen, die sie 4 Wochen vorher gesehen haben, spielen jetzt deutlich intensiver miteinander.
Sie erleben auch, dass der Umgang der Welpen miteinander nicht immer gerade "zärtlich" erfolgt.
Es besteht jetzt eine deutlich sichtbare Rangordnung unter den Welpen.

Diese haben begonnen, sich in die Rangordnung der erwachsenen Hunde des "Rudels" einzuordnen.
Trotz des noch bestehenden "Welpenschutzes" bekommen sie mit zunehmendem Alter
immer deutlicher ihren Platz in der Rangordnung des gesamten Rudels zugewiesen

Sie werden feststellen, dass Sie selbst nicht in der Lage gewesen wären,
Ihrem Welpen all das zu vermitteln, was er in dieser Zeit noch gelernt hat.
Beim Spiel mit den Geschwistern, von der Mutter und von den anderen Hunden.


Tibet Terrier, die Probleme im Umgang miteinander haben?
Es sich überwiegend solche, die frühzeitig abgegeben wurden.
Diese sind ausschließlich auf Ihre neuen Besitzer geprägt.
Mangelnde Gelegenheit, andere Hunde kennen zulernen,
zum Toben und Kräftemessen, besonders mit Gleichaltrigen,
führt dazu, dass viel von dem, was das eigentliche Wesen tibetischer Hunde ausmacht,
bei diesen nicht zum Ausdruck kommt.


Ein weiterer Umstand, der zu späteren Problemen zwischen Welpe und seinem neuen Besitzer führt,
ist darin begründet, dass die Farbe das einzige Kaufkriterium war.
Das Wesen des Welpen in Hinsicht auf seine zu erwartenden Lebensumstände in seiner neuen Umgebung,
wurde beim Kauf völlig außer Acht gelassen wird.


Wir bemühen uns seit je her, für unsere Käufer den "passenden" Welpen zu finden.
Auch wenn dieser dann nicht die Wunschfarbe besitzt.
Für uns muss dabei aber auch klar erkennbar sein, dass der Welpe in eine zu ihm "passende" Familie kommt.
Diese Vorgehensweise ist einer der Gründe,
warum unsere Welpenkäufer nach dem Kauf keine Probleme mit ihrem Hund haben.


Bei "TSCHAKE TANGPO" erfolgt die Welpenabgabe
nur als Ausnahme bereits in der 10. Woche.
Die Regel ist ab der 13. Woche.
Nach der Grundimmunisierung in der 9. Woche haben diese
die nachfolgende 2. Impfung in der 13. Lebenswoche erhalten.
Darin ist die Tollwutschutzimpfung enthalten.

Zurück zur Auswahl